EXPANDION Immobilienconsulting GmbH - Chartered Surveyors - Gewerbeimmobilien-Makler für Einzelhandel-, Büro-, Hotel-, Logistik-, Industrie- sowie Spezialimmobilien, Gewerbegrundstücken und Mehrfamilienhäusern. Rufen Sie uns an: 02051/958550 ! 

Dienstleistung für Gewerbeimmobilien!

EXPANDION zeichnet sich für unsere Kunden durch Transparenz und absolute Diskretion aus. Wir entwickeln als Gewerbemakler aus Velbert Ideen und Konzepte nach den Wünschen unserer Kunden und bieten Ihnen eine Vielzahl von interessanten Objekten an. Aus diesem Angebot suchen wir für Sie die Immobilien aus, die Ihren Anforderungsprofilen entsprechen. 

Unsere Kunden begleiten wir als Gewerbeimmobilienmakler in allen Phasen des Vermietungs- und Transaktionsprozesses. Bei der Marktwertermittlung und der Bewertung Ihrer Immobilie bezieht EXPANDION neben Lage und Zustand auch aktuelle Trends sowie städtebaupolitische und finanzierungstechnische Aspekte in unsere Überlegungen mit ein.

Neuigkeiten - Aus der Immobilienwelt


Zurück zur Übersicht

06.11.2020

RICS-Umfrage: Nachfrage nach Büros und Mieten im Sinkflug Quelle: Haufe Online vom 5.11.2020

Sinkende Mieten und Kapitalwerte drücken auf die Laune der Investoren. In Deutschland nicht so stark wie in anderen Ländern, aber das böse Erwachen könnte noch kommen, zeigt eine Umfrage von RICS mit Blick auf den Büromarkt: Noch sind die Preise teuer, aber die Mieter werden weniger.

"Wir befinden uns in einer Rezession, die die Immobilienmärkte noch über das ganze Jahr 2021 und darüber hinaus beeinträchtigt", erklärte die Vorstandsvorsitzende von RICS Germany, Susanne Eickermann-Riepe, bei der Präsentation der Umfrage im dritten Quartal für den aktuellen "Global Commercial Property Monitor".

Der Downturn aus dem zweiten Quartal setze sich fort, auch wenn die Daten in Deutschland im globalen Vergleich zu den besseren gehören, so die Deutschland-Chefin von RICS. Die Analyse bildet das Feedback von Mietern und Investoren ab, der Index beruht auf dem Durchschnitt der Rückmeldungen aus den erfassten Ländern.

Die Stimmung unter den Immobilienmarktexperten in Deutschland ist insgesamt zwar ebenfalls negativ, doch nicht so stark wie in anderen Ländern. Der Mietmarktindex "Occupier Sentiment Index (OSI)" verharrt im dritten Quartal 2020 bei minus 36 Punkten, wie im Vorquartal, der Investmentmarktindex "Investment Sentiment Index (ISI)" verzeichnet eine leichte Erholung und liegt jetzt bei minus 13 (Vorquartal: minus 19). Das spiegelt RICS zufolge die wachsende Spaltung zwischen Mieter- und Investorenerwartungen wider.

Büronachfrage im Sinkflug, Mieten noch teuer
Relativ positiv äußerten sich die befragten Investoren zu ihren Erwartungen am deutschen Büroimmobilienmarkt – zum einen war aber die Nachricht vom zweiten "Lockdown" zum Zeitpunkt der Umfrage noch nicht bekannt, zum anderen sieht RICS hier die Gefahr, dass die böse Überraschung erst noch kommen könnte. Während die Anleger weiterhin rege in Büros investieren und ihre Erwartungen sogar etwas positiver ausfallen als im Vormonat, sind die Mieter zurückhaltender: Sie sehen einen deutlich geringeren Bedarf an Büroflächen.

"Je weiter sich diese Schere auseinander entwickelt, umso dramatischer kann das Erwachen der Investoren werden, wenn Mietverträge sukzessive auslaufen und sich der dann erforderliche Flächenbedarf reduziert." Susanne Eickermann-Riepe, Vorstandsvorsitzende RICS Germany

Für die Büronachfrage ist der Indexwert weiter gefallen: von minus 55 Prozent im zweiten Quartal auf nun minus 64 Prozent im dritten Quartal. Die Erwartungen an die Spitzenmieten für Sekundärstandorte gehen deutlich moderater weiter zurück: Minus 3,3 Prozent waren es im zweiten Quartal, minus vier Prozent im dritten Quartal.

Mieternachfrage nach Green-Building-Zertifizierung nimmt zu
Nicht nur die Mieten, auch die Kapitalwerte sind weltweit im Sinkflug. In Deutschland zeigt sich bei den Kapitalwerten ein unterschiedliches Bild bei den Assetklassen. Am stärksten sind sie für Rechenzentren, Mehrfamilienhäuser und Logistikimmobilien, am schwächsten für Hotels und den sekundären Einzelhandel. Die Nachfrage ausländischer Investoren ist laut RICS-Umfrage im dritten Quartal in allen Assetklassen zurückgegangenen. Etwa die Hälfte der Befragten beurteilt den Markt im Abschwung – aber immerhin 80 Prozent schätzen ihn noch als teuer ein.

"Global ist deutlich zu erkennen, dass Nachhaltigkeit in den Fokus und das Handeln aufgenommen wurde. Die ESG-Anforderungen sind gekommen, um zu bleiben." Susanne Eickermann-Riepe, Vorstandsvorsitzende RICS Germany

In einer zusätzlichen Befragung zum Thema Nachhaltigkeit gaben 55 Prozent der Befragten in Deutschland an, dass die Mieternachfrage nach Gebäuden mit Green-Building-Zertifizierung im vergangenen Jahr gestiegen ist – weltweit um 41 Prozent gegenüber 2018. Investoren reagieren stärker auf steigende Nachhaltigkeitsanforderungen bei ihren Investments als die Mieter bei ihrer Nachfrage nach Flächenbedarf. Andererseits haben weniger als fünf Prozent der Befragten weltweit einen Rückgang der Mieternachfrage in diesem Bereich beobachtet.

Auf globaler Ebene gaben knapp 40 Prozent der befragten Mieter und Investoren an, dass die Mieternachfrage nach Gebäuden mit Umweltzertifizierung 2019 moderat gestiegen ist. In Europa liegt der Anteil etwas höher (43 Prozent). Die Region Asien-Pazifik scheint sich zum Vorreiter zu entwickeln: Hier haben mehr als 50 Prozent der Befragten einen Anstieg festgestellt.



Zurück zur Übersicht